Brustvergrößerung

Für viele Frauen ist die Brust einer der wichtigsten weiblichen Körpermerkmale. Wichtig ist, dass Sie sich in Ihrem Körper wohl fühlen. Die Unzufriedenheit mit der eigenen Brust ist nicht immer zwangsläufig eine Problematik der „Einstellung“ . Viele Frauen fühlen sich nach einem schönheitschirurgischen Eingriff an der Brust attraktiver und selbstbewusster. 
Die Brustvergrößerung oder auch Mammaplastik genannt ist ein chirurgischer Eingriff um die Oberweite zu vergrößern, das Volumen wiederherzustellen oder die Form und Symmetrie der Brüste anzupassen.

Brustvergrößerung - Vorbereitung

Geeignete Patienten

  • psychisch Gesund
  • abgeschlossene Brustentwicklung (erst nach der Pubertät i.d.R ab 18 Jahre)
  • Unzufriedenheit mit der eigenen Brust

Sie können sich aus verschiedenen Gründen für eine Brustvergrößerung entscheiden,- wie z.B. ungleichmäßige Brustgröße, genetische Deformitäten oder einer allgemeinen Unzufriedenheit mit der Größe, dem Volumen und der Form Ihrer Brüste.

Beratungsgespräch

Das Beratungsgespräch ist der erste Schritt der Behandlung, den Sie als Patient gehen müssen.
Da dies eine sehr persönliche Angelegenheit ist, wollen wir Ihnen ein angenehmes Umfeld schaffen und all Ihre Fragen und Wünsche erfüllen.
Bei diesem Treffen werden wir Ihnen die Möglichkeiten der Brustvergrößerung mit Bezug auf Implantate und Operationstechniken erläutern. Ebenso können wir Ihnen andere Verfahren zeigen, welche Ihren persönlichen Bedürfnissen entsprechen könnten.
Hängende Brüste zum Beispiel, können mit einer reinen Brustvergrößerungsoperation nicht korrigiert werden. Deshalb empfiehlt es sich in dem Fall die Brustvergrößerung mit einer Bruststraffung zu kombinieren. Der Vorteil bestünde darin, dass sie gemeinsam in einer Sitzung durchgeführt werden könnten, sodass keine separate Operation erforderlich wäre.
Bei dem Beratungsgespräch wird natürlich auch eine ausführliche Anamnese erhoben, um Risiken und Komplikationen während und nach der Operation zu vermeiden (Brustkrebs bzw. kürzlich druchgeführte Biopsien).

Informationen vor der OP

Jede Art von Operation kann Angst verursachen.
Um dies zu verhindern, werden wir Sie umfangreich Aufklären und Ihnen hilfreiche Informationen über die Operation geben, um Ihnen einen möglichst komfortablen Aufenthalt zu ermöglichen.
Vor der Operation werden Sie möglicherweise gebeten:

  • alte Krankenakten und Laborergebnisse Ihres Hausarztes einzuholen
  • eine Mammographie durchführen zu lassen
  • bestimmte Medikamente zu pausieren (Blutverdünner, Aspirin, pflanzliche Medikamente etc.)
  • das Rauchen vor Ihrer Operation zu beenden

Vor Ihrer Operation erhalten Sie außerdem spezifische Anweisungen, die Sie befolgen sollten.
Darüber hinaus sollten Sie eine Begleitperson vor und nach der Operation haben, damit Sie sich vollständig auf Ihre Genesung konzentrieren können. 

Brustvergrößerung - Techniken und Implantate

Brust – Implantate

Es gibt drei grundlegende Arten von Brustimplantaten: Kochsalzlösung (Saline), Silikon und gummiartiges Silikon. Während alle Optionen außergewöhnliche Ergebnisse liefern können, unterscheiden sie sich ein wenig in der Art und Weise, wie sie Form und Volumen erreichen.

  • Saline: Saline Implantate sind mit einer sterilen Kochsalzlösung gefüllt. Die Form und Festigkeit von Kochsalzimplantaten kann je nach Füllmenge variieren, sodass Sie mit uns darüber sprechen können, welche Art von Brustaufbau Sie erzielen möchten. In dem seltenen Fall, dass die Implantathülle ausläuft oder reißt, kann die Kochsalzlösung sicher vom Körper absorbiert und ausgestoßen werden. Saline Implantate sind für die Brustvergrößerung bei Frauen ab 18 Jahren zugelassen.
  • Silikon: Silikonimplantate werden vom Hersteller mit Silikon vorgefüllt. Viele Patienten geben an, dass Silikon-Brustimplantate sich wie natürliche Brüste anfühlen. Wenn Silikonimplantate platzen, kann das Gel in der Implantatschale verbleiben oder in die Implantattasche auslaufen. Daher müssen Patienten mit Silikon-Brustimplantaten alle paar Jahre MRT-Untersuchungen durchführen, um sicherzustellen, dass die Implantatschale in gutem Zustand ist. 
  • Gummibärchen-Silikon: Gummibärchen-Implantate sind eine Art von Silikon-Brustimplantaten, die mit einem kohäsiven Gel hergestellt werden. Sie wurden 2012 von der FDA (US-Arzneimittelbehörde) zugelassen und sind wegen ihres beeindruckenden Aussehens und Haptik, welches den natürlichen Brüsten sehr ähnlich ist, sehr beliebt geworden. Sie werden aufgrund der gummiartigen Konsistenz des Silikongels „Gummibärchen“ genannt. 

Form

Die Form der Implantate, die Sie für die Brustvergrößerung auswählen, beeinflusst das Gesamtbild. Unsere Chirurgen der Schönheitskliniken am Main helfen Ihnen, die beste Form für Sie zu finden.

Runde: Runde Implantate haben sowohl unten als auch oben die gleiche Menge an Fülle. Da sie rundum Volumen haben, sind sie beliebte Optionen für Patienten, die eine auffällige Brustveränderung bevorzugen. Runde Implantate können jedoch je nach Profil und Platzierung des Implantats trotzdem sehr natürlich aussehen.

Anatomische Implantate: Manchmal „Teardrop„-Implantate genannt, haben eher eine dezente, abfallende Form, die der natürlichen Krümmung der Brüste sehr nahe kommt. Sie haben an der Oberseite weniger Volumen und am unteren Ende mehr Volumen, ähnlich einer Tropfenform. Für Patienten in Deutschland, die natürliche Ergebnisse bei der Brustvergrößerung bevorzugen, sind anatomische Implantate eine gute Wahl.

 

Implantierungsort und Schnittführung

Bei der Platzierung der Brustimplantate gibt es generell zwei  Möglichkeiten:
Vor dem Brustmuskel oder hinter dem Brustmuskel: 
Frauen mit sehr wenig Brustgewebe profitieren typischerweise von einem Implantat unter dem Muskel, da so mehr Gewebe über dem Implantat liegt, wodurch ein natürliches Aussehen entsteht. Wenn Brustimplantate jedoch über den Muskel gelegt werden, bewegen sie sich weniger mit, – sehen jedoch etwas weniger natürlich aus. 

OP-Schnitt Vorteile Nachteile
Achsel
keine sichtbare Narbe
später arbeitsfähig (2 Wo.) • Nachkorrektur nicht von Achsel möglich
Brustwarze
gute Positionierung
Verletzung von Milchkanälen • zarte, kaum sichtbare Narbe
Brustfalte
gute Positionierung • alle größen möglich • Revision
sichtbare Narbe

Häufig gestellte Fragen

Für einen optimalen Komfort und Sicherheit wird die Brustvergrößerung in der Regel in Vollnarkose durchgeführt.

In den ersten Tagen nach Ihrer Brustvergrößerung sollten Sie mit Schmerzen und Schwellungen in Ihren Brüsten rechnen, die mehrere Wochen andauern können. Sie sollten etwa vier bis sechs Wochen lang körperliches Training und anstrengende Aktivitäten vermeiden, aber letztendlich sollten Sie den postoperativen Anweisungen unserer Ärzte befolgen, da die Heilung individuell verläuft. Sie erhalten außerdem Informationen, wie Sie Ihre Brüste danach pflegen müssen, welche Medikamente Sie einnehmen sollten und welche Art von BH zu tragen ist. Zu guter letzt werden wir mit Ihnen Termine zur Nachsorge ausmachen, um Ihnen ein perfektes Ergebnis zu liefern.

Mit der Zeit wird jede Schwellung in Ihren Brüsten nachlassen und Schnittlinien und Einstiche verblassen. Die meisten Schnitte werden strategisch platziert, sodass Narben minimal und gut versteckt sind.

Ärzte

Spezialisten auf dem Gebiet der Schönheitsbehandlungen mit langjähriger Erfahrung

×




Telefon 8:00 – 13:00
+496998556696

Email